Kolonialhaus Domaine les Pailles



Eine Reise zurück in die „gute alte Zeit“ bietet das nur rund 15 Minuten von Port Louis entfernte Domaine les Pailles. Das Anwesen gewährt einen Einblick ins Mauritius der Kolonialzeit, als die europäischen Einwanderer im 19. Jahrhundert auf ihren riesigen Anwesen dank dem Zuckerrohranbau einem höchst wohlhabenden Leben frönten. Die Domaine les Pailles ist allerdings kein Relikt aus diesen längst vergangenen Tagen, sondern eine in den 1980er Jahren als Museum erschaffene Anlage. Das Anwesen, das sich unterhalb des Daumenberges Le Pouce befindet, umfasst ein großes Areal bestehend aus prächtigen Kolonialhäusern mit breiten Veranden, Zuckerrohrfeldern und Rum-Destillerie. Erkundet kann das Domaine les Pailles zu Fuß, auf dem Pferd, mit der Pferdekutsche oder mit der Eisenbahn werden. Beliebt ist die klassische Führung zu Fuß, die im Besucherzentrum, das einem kreolischen Haus nachempfunden ist, beginnt. Nach einem alkoholfreien Erfrischungsgetränk startet die Reise in die Vergangenheit mit einer Sega-Show, die einen ersten Einblick in die Kultur der Mauritier bieten soll. Danach führt der Rundgang zur Zuckermühle, die dem originalen Bauwerk aus dem 18. Jahrhundert detailgetreu nachempfunden wurde. Bei Kostproben der einzelnen Rohstufen des Zuckers erläutert der Guide die wichtigsten Prozesse der Zuckergewinnung. Nächster Programmpunkt ist die Rumfabrik aus dem Jahre 1758, wo abermals Kostproben, diesmal vom hauseigenen Rum bereitstehen. Anschließend führt die Tour zum Gewürzgarten, wo all jene Geschmacksträger angebaut werden, die für die mauritische Küche gebraucht werden. Zimt, Chili, Pfeffer oder Curry können hier mit allen Sinnen erforscht werden.

Mauritius Sehenswürdigkeiten Kolonialhaus Domaine les Pailles
Das Kolonialhaus Domaine les Pailles auf Mauritius

Alternativ zum geführten Spaziergang bietet sich auch die Möglichkeit, eine kurze Rundfahrt mit der Eisenbahn oder der Pferdekutsche zu buchen. Diese Verkehrsmittel halten sich allerdings nur im zentralen Bereich der Domaine les Pailles auf und geben lediglich einen groben Überblick über die Gebäude des Anwesens. Wer das gesamte Areal erkunden möchte, kann dies wie die Kolonialherren zu Pferde tun. Die Reitlehrer des hauseigenen Gestüts veranstalten geführte Touren, geben aber auch gerne Reitstunden. Eine weitere Besichtigungsmöglichkeit ist die Safaritour im Geländewagen, die durch das Jagdrevier des Anwesens führt, wo rund 3.000 Hirsche beheimatet sind. Den krönenden Abschluss eines Besuchs auf der Domaine les Pailles ist zweifellos der Besuch eines der Restaurants. Neben italienischer, chinesischer und indischer Küche werden in einem der prächtigen Kolonialhäuser auch kreolische Spezialitäten serviert.










Teilen