Curepipe und Trou aux Cerfs



Im Zentrum von Mauritius, im Bezirk Plaines Wilhems, liegt auf einer Hochebene die viertgrößte Stadt der Insel, Curepipe. Die Lage in rund 500 Meter Seehöhe bereitet der Stadt ein angenehm kühles, aber auch regenreiches Klima, das wiederum für eine wunderbar üppige Landschaft sorgt. Hauptattraktion des Ortes ist der erloschene Vulkan Trou aux Cerfs, der auf etwa 650 Meter Seehöhe über der Stadt liegt. Der Vulkankessel begeistert mit seinen Dimensionen von rund 85 Meter Tiefe und 200 Meter Durchmesser sowie mit seiner malerischen Umgebung. Am Boden des Kraters erstreckt sich der biotopähnliche Kratersee inmitten üppiger Regenwaldnatur. Aufgrund des meist trüben Wetters ist der Blick auf die umliegenden Täler oftmals sehr eingeschränkt, bei Sonnenschein bieten sich aber herrliche Aussichten auf die Umgebung. Der Blick reicht bis an die Küste, eventuell sogar bis zur Nachbarinsel La Reunion und über das Zentrum Mauritius. Zu sehen sind die Städte der Umgebung und die Spitzen der Le Trois Mamelles, des Rempart Mountain oder des Mont St Pierre. Der Trou aux Cerfs kann entweder mit dem Auto oder zu Fuß umrundet werden. Sportliche Urlauber mit guter Ausrüstung können auch zum Wasserlevel des Kraters hinunterklettern. Ein Trampelpfad, der allerdings steil und rutschig ist, führt ins Tal.

Mauritius Sehenswürdigkeiten Curepipe und Trou aux Cerfs
Der erloschene Vulkan Trou aux Cerfs auf Mauritius

Zurück in der Stadt lohnt sich ein Spaziergang durch das historische Stadtzentrum. Besonders sehenswert sind der Stadtpark mit der berühmten Statue des tragischen Liebespaares Paul und Virginie, das koloniale Rathaus L´Hotel de Ville, die prächtige St. Theres d´Avila Kirche und die katholische St. Helene Basilika. Etwas außerhalb des Stadtzentrums befindet sich der Botanische Garten, der aufgrund seiner geringen Größe eher an einen Stadtpark erinnert. Botaniker werden hier aber ihre Freude haben, denn in der Anlage wächst die seltenste Palme der Welt, die Hyophorbe amaricaulis.










Teilen