Black River Georges Nationpark



Mauritius einziger Nationalpark erstreckt sich im Südwesten der Insel auf einer Fläche von rund 6.750 Hektar, was rund 3,5 % der Landesfläche ausmacht. Der 1994 proklamierte Nationalpark bietet einer großen Zahl an endemischen Pflanzen und Tieren eine geschützte Heimat. So finden sich hier mehr als 300 der 700 in Mauritius heimischen Pflanzen, zahlreiche Vogelarten wie die Rosa Taube, der Mauritiussittich oder der Mauritius-Turmfalke sowie eingeführte Tierarten wie verschiedene Schmetterlinge, Makaken, aber auch Hirsche, Rehe und Wildschweine. Für den Mauritiusurlauber bietet sich der Black River George Nationalpark vor allem als Wandergebiet an. Das größte Wandergebiet des Landes bietet Wege auf einer Gesamtlänge von rund 60 Kilometern. Die Fußpfade sind größtenteils gut beschildert und gepflegt. Im Hauptinformationszentrum in Le Pétrin sind Broschüren und Wanderkarten ebenso erhältlich wie im Besucherzentrum Black River. Der Nationalpark ist von mehreren Seiten aus erreichbar und eignet sich perfekt für sportliche Ausflüge auf Mauritius. Je nach Startpunkt bieten sich folgende Wandermöglichkeiten: Urlauber, die aus dem Westen, etwa von Curepipe oder Grand Bassin, anreisen, betreten den Nationalpark in Le Pétrin, wo mehrere Wanderwege starten. Besonders schön ist der Macchabée (Loop) Forest Trail, ein Rundweg, der auf 14 Kilometern durch wunderschönes Waldgebiet führt. Spektakuläre Ausblicke über das Hochland und die Westküste bieten sich vom Macchabée Trail, der zum Besucherzentrum im Osten des Parks führt. Die Entfernung beträgt rund 10 Kilometer pro Richtung.

Mauritius Sehenswürdigkeiten Black River Georges Nationalpark
Der Black River Georges Nationalpark in Mauritius

Das Besucherzentrum Black River ist Ausgangspunkt für alle jene, die den Park von Nordosten her betreten. Abgesehen vom Macchabée Trail startet hier der Parakeet Trail. Der etwas kürzere Wanderweg (rund 8 Kilometer pro Strecke) ist anspruchsvoller und führt zum Wasserfall von Plaine Champagne. Weitere Möglichkeiten den Park zu erreichen bieten sich von Case Noyale im Osten und Chemin Grenier im Süden. Von der Plain Champagne Road, mit der beide Eingänge verbunden sind, starten weitere Wanderwege durch den Nationalpark. So etwa der rund 9 Kilometer lange Black River Peak Trail, der auf den höchsten Gipfel des Landes führt. Beste Voraussetzungen zur Vogelbeobachtung einheimischer Tiere bietet der Wanderweg Bel Ombre, der auf 18 Kilometern hin und retour führt. Kürzer und einfacher ist der Savanne Trail, dafür bieten sich hier herrliche Blicke auf den Süden der Insel.










Teilen