Mahebourg



Die frühere Hauptstadt Mahebourg liegt im Südosten Mauritius, rund 35 Kilometer von der jetzigen Inselhauptstadt Port Louis entfernt. Bekannt ist die Stadt vor allem aufgrund ihrer Lage am Meer sowie dem einzigen Flughafen Mauritius, dem Sir Seewoosagur Ramgoolam International Airport. Bereits 1589 ließen sich auf dem heutigen Stadtgebiet von Mahebourg niederländische Siedler nieder. Mahebourg wurde schließlich 1806 von den französischen Kolonialherren gegründet und zur Hauptstadt der Insel gemacht. An die Glanzzeiten der Stadt erinnert noch heute die koloniale Architektur. Mitte des 19. Jahrhunderts aber wurde der Großteil der Bevölkerung Mahebourgs von der Malaria dahingerafft und das Wachstum der Stadt geriet ins Stocken. 1968 wurde schließlich Port Louis zur neuen Hauptstadt ernannt. Mahebourg ist einerseits Ankunftspunkt auf der Insel, andererseits aber auch ein perfekter Ort für die Mauritius Reise. In der Umgebung der Stadt befinden sich zahlreiche Traumstrände, die zum Schwimmen und Wassersport einladen. Vor allem Segler und Windsurfer finden im stetig leichten Wind ideale Verhältnisse. Der Osten ist zudem ein Paradies für Individualurlauber, denn der Massentourismus hat sich in diesem Teil des Landes noch nicht gänzlich durchgesetzt. Noch sind einsame Buchten und Strandabschnitte zu finden. Die Stadt selbst begeistert mit seiner Ursprünglichkeit, das Flair des beschaulichen Fischerortes ist immer noch spürbar. Dies liegt vor allem daran, dass die Stadt vom Tourismus noch wenig geprägt ist.

Mahebourg in Mauritius
Mahebourg ein Urlaubsort im Südosten Mauritius

Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt zählt das Historical Naval Museum an der Royal Road. Untergebracht in einem historischen Herrenhaus bietet das Museum einen guten Einblick in die Geschichte Mauritius. Ausgestellt sind historische Dokumente, Kanonen oder Einrichtungsgegenstände wie etwa das Bett des bekannten Gouverneurs Labourdonnais. Ebenfalls an der Royal Road liegt die katholische Kirche Notre Dame Des Anges. Das neugotische Gotteshaus beeindruckt mit seiner herausragenden Architektur und den wunderschön gestalteten Glasfenstern. Auch der Aufstieg auf den Turm lohnt sich, die Mühe wird mit der großartigen Aussicht auf die Stadt belohnt. Herrliche Blicke auf das Meer und die vorgelagerten Inseln bietet die Uferpromenade, wo zudem eine Buddhastatue sowie zwei Obelisken begeistern. Eine der Säulen erinnert an die Soldaten, die 1810 in der Seeschlacht zwischen Frankreich und England ihr Leben lassen mussten, die andere gedenkt der Schiffbrüchigen aus dem Jahre 1847. Sehenswert sind zudem der Tamilentempel Shri Vinayaour Seedalamen, die bunten Holzhäuser aus der Kolonialzeit sowie der lebendige Markt von Mahebourg, der sich parallel zur Küste erstreckt. Einkaufsmöglichkeiten bieten sich zudem an der Haupteinkaufsstraße Rue Flamant.










Teilen