Land und Leute



Mauritius ist ein eigenständiger Staat im Indischen Ozean, rund 900 Kilometer östlich der Insel Madagaskar. Zum Inselstaat gehören neben der Hauptinsel auch noch die 600 Kilometer östlich von Mauritius gelegene Insel Rodrigues sowie mehrere kleine Inseln wie die Agalega-Inseln oder die Cargados-Carajos-Inseln. Die Insel Mauritius zählt gemeinsam mit der Insel Rodrigues und dem französischen Überseedepartment La Reunion zu den Maskarenen. Die Inselkette wurde nach ihrem Entdecker, dem portugiesischen Seefahrer Mascarenhas benannt, der die Inseln Anfang des 16. Jahrhunderts entdeckte. Nach der Entdeckung der Insel im Jahre 1512 dauerte es fast 90 Jahre, bis mit den Holländern die ersten Europäer Mauritius besiedelten. Der holländischen Kolonialzeit folgte eine Blütezeit unter den Franzosen. Die „Ile de France“ wurde im 18. Jahrhundert unter dem Gouverneur Francois Mahe de Labourdonnais zu einem wichtigen Überseedepartment. Diese Bedeutung verlor die Insel auch nicht unter der Anfang des 19. Jahrhunderts beginnenden britischen Herrschaft. Jenes Jahrhundert hatte seine Höhen und Tiefen: Umbenennung in Mauritius, Abschaffung der Sklaverei, Erstausgabe der „Blauen Mauritius“, Inbetriebnahme der ersten Eisenbahn sowie die schlimme Malariaepidemie von 1866-68. Politisch höchst interessant war dann das 20. Jahrhundert. 1968 erlangte Mauritius die Unabhängigkeit von der britischen Krone und Port Louis wurde neue Hauptstadt. 1976 folgten die ersten freien Wahlen, aus denen Sir Seewoosagur Ramgoolam als Sieger hervorging und 1992 wurde Mauritius schließlich zur Republik.



Info Mauritius Bevölkerung



Mauritius zählt rund 1,28 Millionen Einwohner, von denen rund zwei Drittel vom Indischen Subkontinent abstammen. Etwa 25 % der Bevölkerung entfallen auf die Kreolen, die Nachfahren der afrikanischen Sklaven und nur rund 3 % sind Europäer. Ureinwohner gibt es auf Mauritius keine, denn vor der Entdeckung Anfang des 16. Jahrhunderts war die Insel unbewohnt. Viele Mauritier leben in den Ballungsgebieten wie der Hauptstadt Port Louis oder den Städten Vacoas-Phoenix, Curepipe, Quatre Bornes und Beau Bassin-Rose Hill. Neben der Tourismusindustrie stellen die Zuckerrohr- und die Textilverarbeitung die meisten Arbeitsplätze der Insel.

Landschaft Mauritius
Ausblick auf die Landschaft Mauritius

Amtssprache auf Mauritius ist Englisch, das vom Großteil der Bevölkerung gesprochen wird. Im mauritischen Leben überwiegen aber zwei andere Sprachen: Französisch und Morisyen, eine Kreolsprache, die aus afrikanischen Dialekten und der französischen Sprache entstanden ist. Etwa die Hälfte der Bevölkerung von Mauritius bekennt sich zum hinduistischen Glauben, weitere 32,5 % sind Christen, die zum größten Teil der römisch-katholischen Glaubensgemeinschaft angehören. Die drittgrößte Religionsgemeinschaft ist der Islam, der rund 17 % der mauritischen Bevölkerung angehören. Verschwindend klein ist mit 0,2 % der Anteil an Buddhisten.










Teilen