Fortbewegung auf der Insel



Bei genauerer Betrachtung der Mauritius Landkarte wird schnell klar: Die Entfernungen auf der Insel sind überschaubar und selbst die kleinsten Winkel sind zu erreichen. Hauptverkehrsknotenpunkt ist dabei die Hauptstadt Port Louis, wo alle größeren Straßen der Insel zusammenlaufen. Am flexibelsten ist die Fortbewegung per Mietauto, aber auch mit dem Bus sind selbst entlegene Plätze erreichbar.

Auto
Mit dem Mietwagen Mauritius zu erkunden ist denkbar einfach. Die Straßen sind in einem guten Zustand und ausreichend beschildert. Tankstellen sind zur Genüge vorhanden, wenige davon sind sogar 24 Stunden geöffnet. Einziger Wermutstropfen: Gefahren wird auf der linken Seite, noch ein Relikt aus den Tagen der britischen Herrschaft. Folgende Tipps für eine sichere Fahrt auf Mauritius: In Dörfern und Städten gilt eine Tempo-40-Beschränkung, auf Landstraßen darf maximal 80 km/h gefahren werden und auf Autobahnen beträgt die erlaubte Höchstgeschwindigkeit 110 km/h. Zahlreiche Kreisverkehre regeln den Verkehr oder die Auffahrten zu Autobahnen. Es gilt zu beachten, dass immer das im Kreisverkehr befindliche Fahrzeug Vorrang hat. Bei der Einfahrt in den Kreisverkehr ist es üblich, sich sofort in die richtige Spur einzuordnen, ein Spurwechsel innerhalb des Kreisverkehrs ist nicht gerne gesehen. Öffentliche Parkplätze sind üblicherweise kostenfrei verfügbar. Die Ausnahmen bilden die Städte Port Louis, Curepipe, Quatre Bornes und Rose Hill. Hier sind Parkscheine von Nöten, die zum Beispiel an Tankstellen erworben werden können. Die Scheine werden ausgefüllt in der Windschutzscheibe hinterlegt und gelten für halbe oder ganze Stunden.

Bus
Das mauritische Busnetz ist gut ausgebaut, selbst entlegene Orte werden regelmäßig angesteuert. Für eine Busfahrt auf der Insel sollte genügend Zeit eingeplant werden, denn besonders bei längeren Strecken ist ein- oder mehrmaliges Umsteigen erforderlich. Die Busse starten frühmorgens ihre Routen, fahren allerdings nur bis etwa 20:00 Uhr, was bei der Reiseplanung unbedingt berücksichtigt werden sollte. Ebenfalls wichtig zu wissen: Busfahrpläne existieren und sind unter www.mauritius-buses.com abrufbar, allerdings sind diese nur als grobe Richtlinien zu werten. Tickets sind direkt im Bus erhältlich und kosten je nach Strecke zwischen 20 und 30 Rupien. Bei Umsteigeverbindungen muss für jedes Teilstück ein eigenes Ticket gelöst werden. Die Fahrscheine sollten immer bis zum Ausstieg aufbewahrt werden, denn es kommt häufig zu Kontrollen.

Taxi
An Taxiständen oder vor Hotels sind immer Taxis anzutreffen, die die Urlauber in alle Winkel der Insel bringen. Da nur wenige Taxis mit einem Gebührenzähler ausgestattet sind, gilt es den Preis vor Fahrtantritt auszuhandeln.










Teilen